Category: Branchenübergreifend

LKW mit Transportbehälter vor der Fabrik

Transportbehälter-Hygiene – Wie sauber ist der Tank?

Täglich wird europaweit die unglaubliche Menge von 250.000 Tonnen unverpackter, flüssiger oder pulverförmiger Rohstoffe und Lebensmittel per Transportbehälter befördert (DSLV). Auch Logistiker und Tankreinigungsbetriebe unterliegen dabei den gleichen strengen Kriterien wie ein „richtiger“ Lebensmittelhersteller. Was allerdings unter „Reinigung“ zu verstehen ist, wird meist vom Logistiker selbst definiert. Die Vorschriften sind einfach und eindeutig: Das Reinigungsergebnis muss mit einer geeigneten Messmethode...

Ventilknoten einer Anlage

Ventiltechnik im Einsatz für die Lebensmittelherstellung

Ventiltechnik stellt einerseits die Lebensmittelsicherheit her, außerdem hilft sie Ressourcen zu sparen. Fast zu jeder Messe zeigen die Unternehmen Neuentwicklungen oder Verbesserungen. Tatsächlich scheinen die einschlägigen Hersteller von Ventilen mit die innovativsten innerhalb des Anlagen- und Komponentenbaus zu sein. Seit Langem gibt es immer wieder viel an der Ventiltechnik zu verbessern: Neu verfügbare Werkstoffe, zweckgenauere Konstruktion dank moderner Simulationstechniken oder...

Plastik und Nachhaltigkeit – geht das?

Plastik und Nachhaltigkeit – geht das?

Plastik ist de facto ein wichtiger Rohstoff der Getränkeindustrie. Ohne scheint sie – zumindest derzeit – nicht auszukommen. Plastikflaschen zur Abfüllung von Getränken sind Standard. Natürlich neben einigen Alternativen, in erster Linie Glas und Dosen. Seit Jahren versuchen sich zwar einzelne Hersteller an ökologisch orientierten Plastikvarianten, doch reicht das aus? Besonders in Zeiten, in denen eine stetige Bilderflut von Plastikmüll...

Die Digitalisierung hat unser Leben entscheidend verändert. Werden wir unser Essen und Trinken nicht mehr im Supermarkt kaufen, sondern selbst drucken?

Essen & trinken wir morgen digital?

Featured Post: Die Digitalisierung hat unser Leben entscheidend verändert. Essen und trinken müssen wir in jedem Fall – aber werden unsere Speisen und Getränke morgen vielleicht digital sein? Werden wir unser Essen nicht mehr im Supermarkt kaufen, sondern selbst drucken?