Kreativbiere als Menü-Begleiter

some beer and something good to eat

In Top-Restaurants werden Menüs neuerdings nicht mehr nur mit Wein kombiniert. Top-Köche entdecken jetzt Craft-Biere – als Essensbegleiter oder Geschmackskick in der Speise.

Craft-Bier sorgt gerade für einen Wandel in der Gastronomie. Durch die enorme Geschmacks- und Sortenvielfalt, legen Top-Restaurants neben ihren Wein- mittlerweile auch Bierkarten aus. Da stehen dann aber nicht drei Standartsorten drauf, sondern spezielle ausgewählte Bierstile – passend zum jeweiligen Gang. So wird auch häufig als Aperitif kein Champagner oder Cocktail gereicht, sondern als überraschende Alternative etwa fruchtige, prickelnde Biere wie etwa ein „Boon Framboise“ – ein rubinrotes belgisches Bier, das mit 250 Gramm Himbeeren pro Liter im Fass nachvergoren wurde. Serviert wird es gern in hochstiligen Gläsern.

Auch zum Menü servieren Kenner inzwischen immer häufiger eine Bierbegleitung. Bier war lange Zeit ein eher langweiliges und einfaches Produkt, das höchsten mal als Durstlöscher zwischendurch getrunken wurde. Doch jetzt entdecken immer mehr Top-Köche die Genussbiere für sich. Sternekoch  Jörg Sackmann in Baiersbronn kocht beispielsweise gerne mal Gerichte rund um eine spezielle Bierauswahl. Zunehmende werden bei ihm aber auch Speisen mit Craft-Bieren veredelt. Dabei sei wichtig, so Sackmann, dass die Aromen von Bier und Gericht zusammenpassen.

Bei einem Event kombinierte das Sackmann-Team beispielsweise saftiges Schweinekinn mit alten Karottensorten und Süßkartoffelgelee mit einem herb-würzigen, aber doch fruchtigen Bier namens „Progusta“ aus dem Hause Braufactum. Zur Jakobsmuschel mit Chicken-Wing, Zitrusfrüchten und Risoninudeln wurde das Saisonbier „Sorachi Ace“ von der amerikanischen Brooklyn Brauerei gereicht, das durch den verwendeten Hopfen ein Aroma von exotischen Früchten wie Mango präsentiert und somit perfekt zur Muschel passt.

Besonders empfehlenswert sind aber auch Biere wie etwa Imperial Stouts mit schokoladigem Aroma und Kaffeenoten oder Barley Wines mit süßlichen Nuancen zu köstlichen Desserts, Pralinen oder zur Käseplatte.

Welches Bier zu welchem Gericht passt, das erfährt man u.a. im place2beer auf der nächsten drinktec. In der Halle B1 auf einer Fläche von ca. 500 m² bildet der place2beer die Anlaufstelle schlechthin für Brauer und alle, die mit Bier zu tun haben. Und es wird einiges geboten: Bierliebhaber können kostenfrei Biere aus aller Welt probieren und sich über die neuesten Eigenschaften von Hopfen, Malz und Hefe am Produkt bzw. bei der Produktverkostung informieren. Erfolgreiche Brauer erzählen ihre Geschichten und präsentieren ihre Biere bei einer Live-Verkostung. Start-Ups stellen sich und ihre innovativen Ideen erstmals einem internationalen Publikum vor. Darüber hinaus organisiert William Reed Business Media Vorträge und Diskussionsrunden zu Themen wie Food und Bier, Frauen und Bier, beliebte Bierstile, Verpackung und Branding und vieles mehr.

 

Mareike Hasenbeck

Mareike Hasenbeck

Mareike Hasenbeck ist freie Journalistin, Craft-Bier-Bloggerin von Feiner Hopfen sowie Biersommelière und international DLG geprüfte Sachverständige für Bier-Sensorik.